Der errechnete Geburtstermin (ET)

Der ET steht für „Errechneter Termin“ oder auch Errechneter Geburtstermin (EGT). Diese Berechnung dient vor allem der Orientierung für die Beobachtung der Schwangerschaft und der Entwicklung des Babys anhand von Wachstumskurven und in Einzelfällen auch der Geburtsplanung. Euch hilft er außerdem für diverse bürokratische Erledigungen - beispielsweise bei der Geburtsanmeldung, bei der Beantragung von Mutterschaftsgeld etc. 

Die Berechnung erfolgt anhand der Naegele-Regel und ist schon über 200 Jahre alt. 

1. Tag der letzten Menstruation (ausgehend von 28 Tagen)
- 1 Jahr
- 3 Monate 
- 7 Tage
= 280 Tage (+/- Zyklusabweichung von 28 Tagen)

Mittlerweile gibt es auch viele verschiedene Apps, die euch bereits schon euren ET anhand eurer letzten Menstruation berechnen. Das ist deshalb besonders hilfreich, um euch direkt mit dem positiven Schwangerschaftstest eine Hebamme suchen zu können und nicht erst auf den ersten Termin beim Gyn zu warten. Denn dann könnte sich die Hebammensuche äußerst schwierig gestalten.  

In den ersten 12 Schwangerschaftswochen wird dein:e Gynäkolog:in anhand der Größe deines Babys (gemessen an der Scheitelsteißlänge) den errechneten Geburtstermin noch mal Verifizieren oder möglicherweise anpassen. 

Und jetzt schieben wir all das getrost beiseite - denn deinem Baby ist dieser Termin und dessen Berechnung völlig egal. Nur 4% aller Kinder kommen am ET. Für dich viel relevanter ist der Geburtszeitraum - dieser beginnt mit 37 und endet mit der 42 Schwangerschaftswochen (37+0 bis 41+6). Euer Baby kommt dann zu euch, wenn es reif ist und geboren werden möchte - an dem für ihn perfekten Zeitpunkt. 

Und ein Gedanke zum Abschluss: Über den ET wird auch oft als Entbindungstermin gesprochen. Hey Mama, lass uns dieses Wort gern aus unserem Wortschatz streichen - wir entbinden nicht, schon gar nicht werden wir entbunden. Wir gebären, kraftvoll und aktiv. Und mit der Geburt endet auch die Bindung an unser Kind nicht, vielmehr startet eine noch viel tiefere lebenslange Bindung zu unseren Kindern!

Lass uns gemeinsam für dich sorgen.

Janine & Steffi, Hey Wow Mom