Tag 1: Nach der Geburt

hey, WOW Mama, schau was du Wundervolles vollbracht hast! Da liegt es nun endlich in deinen Armen, dieses kleine Menschlein. Neun Monate hast du es unter deinem Herzen getragen und dich bestimmt das ein oder andere Mal gefragt, wen du da eigentlich bei dir hast, wer dich erwartet und ob du wohl genug sein kannst für diese kleine Wesen. Und nun hast du es bei dir, so vollkommen und einzigartig – ein Wunder.

Zeit, sich zu verlieben

Heute könnt ihr euch zum ersten Mal gegenseitig sehen, euch erspüren, euch riechen. Kostet genau das aus. Kuschelt euch dafür am besten ganz eng und nackt miteinander ein. Auf deinem Körper ist der perfekte Platz zum Ankommen, du spendest die notwendige Wärme und es entfacht sich ein kleines Hormonfeuerwerk. Du wirst merken, dass allein das einatmen dieses einmaligen Baby-Dufts die verrücktesten Gefühle in dir auslöst. Warst du wohl je so verliebt wie in diesen ersten Momenten? Vermutlich nicht. Wird diese Verliebtheit bleiben? Garantiert.

Nehmt euch Zeit & Ruhe

Damit ihr mit all euren Sinnen Kontakt zueinander aufnehmen könnt, wünschen wir euch absolute Ungestörtheit. Ihr werdet die Eindrücke der Geburt erst langsam realisieren und sie hoffentlich in den nächsten Wochen als sehr bereichernd in eure Elternschaft integrieren können. Liebe Mama, du brauchst nun Ruhe um dich von deiner unbeschreiblichen und kraftvollen Geburt zu erholen. Feiere dich dafür, feiert euch und feiert euer Baby!

Dein Baby freut sich riesig auf eure Willkommensparty und wird bereits wenige Minuten nach der Geburt mit Muttermilch anstoßen wollen. Besonders in den ersten Lebensstunden ist der Oxytocinspiegel von Mama und Kind am höchsten – pure Liebe und der wunderbare Hormon-Kickoff für eure Stillbeziehung. Schau einfach zu und beobachte dein Baby. Wenn es ganz nackt auf dir liegt, wird es die Milch riechen und großes Verlangen zeigen. Wir empfehlen dir das Stillen nach Bedarf, die Hungerzeichen deines Babys – ein leichtes Schmatzen, ein Suchen oder das Öffnen des Mundes – wirst du schnell deuten können.

So fühlst du dich

Dein Körper fühlt sich an diesem ersten Tag sehr verändert an. Das liegt an den vielen Rückbildungsprozessen, die unmittelbar nach der Geburt in Gang gesetzt werden. Deine Gebärmutter verkleinert sich bis auf die Höhe deines Bauchnabels, all deine Organe finden Stück für Stück an ihren alten Platz zurück. Welcome back! Das Aufstehen kann dir bei den ersten Malen noch Probleme bereiten. Lass dich hier bitte möglichst begleiten. Auch dein Kreislauf könnte noch nicht der stabilste sein. Dein Atem kann sich schwer anfühlen, denn dein Zwerchfell und deine Lunge bekommen wieder ein bisschen mehr Platz und senken sich leicht nachdem die große Gebärmutter sich nun verkleinert. Dein Bauch fühlt sich schwer und etwas leer an. Du wirst sehr stark bluten, spürst vielleicht sogar Nachwehen und/oder Muskelkater. Die Bauchlage kann dir hier gut tun.

Die ersten Male Wasserlassen können zur großen Herausforderung werden – spüle mit Wasser und einer wohltuenden Lösung zur Wundheilung, um deinen Urin etwas zu verdünnen und damit das Brennen zu mindern. Regeneration und Umstellung stehen jetzt im Mittelpunkt – kurz um, dein Körper leistet weiterhin Unvorstellbares und das in einem phänomenalen Tempo. Gib ihm die nötige Zeit und die Möglichkeit, sich voll und ganz darauf zu konzentrieren.

Folgende Produkte aus unserer hey WOW MOM-Box können dich an diesen ersten Tagen besonders unterstützen:

> Netzhöschen
> große Binden
> Po-Dusche am besten in Kombination mit dem
> Sitzbad

Lass uns gemeinsam für dich sorgen.

Janine & Steffi, Hey Wow Mom