Das erste Stillen.

Stillen ist eines der zentralsten Themen im Wochenbett. Wir wollen uns dem chronologisch nähern und beginnen mit dem Start noch während deiner Schwangerschaft. Von Herzen wollen dir eine Stillvorbereitung bereits vor der Geburt empfehlen. Ob mit deiner Hebamme oder einer Stillberaterin: Um eine Entscheidung darüber zu treffen, ob du stillen möchtest, eigne dir Wissen über das Wunder Muttermilch und all die Veränderungen an, die damit einhergehen. Prinzipiell gilt, dass fast jede Frau ihr Baby stillen kann – wenige Ausnahmen gibt es natürlich. 

Wie gelingt euch der bestmögliche Start?

Am einfachsten starten ihr in euere gemeinsame Stillbeziehung durch frühes Bonding direkt und unmittelbar nach der Geburt – hier ist Hautkontakt beim Kuscheln besonders wertvoll. Dein Baby wird bereits innerhalb der ersten Stunde nach deiner Brust suchen und reflexartig den Weg dorthin finden, wenn du es lässt. Optimalerweise dockt sich dein Baby selbst an, denn es weiß instinktiv, wie es geht. 

Erst bei den folgenden Stillmahlzeiten wird ein wenig Unterstützung gut tun, um deine Brustwarzen so gut es geht zu schonen. In den ersten zwei bis drei Tagen bekommt dein Baby das kostbare gelbe Kolostrum. Es ist ein wahres Lebenselixier und versorgt dein Baby mit wichtigen Nähr- und Abwehrstoffen.

Den Milchfluss etablieren

Um den Milchfluss anzuregen und dauerhaft zu etablieren, ist es von großer Bedeutung, dass dein Kind möglichst viel Brust in den Mund nimmt. Je häufiger und länger dein Baby in den ersten Tagen trinkt, desto mehr Milch wirst du zur Verfügung stellen können. Zwischen 8 und 12 Mahlzeiten sind hier durchaus normal und die Trinkdauer variiert auch gern zwischen 10 und 45 Minuten. Wahrscheinlich wirst du an Tag 3 bis 4 durch den sogenannten “Milcheinschuss” spüren. Deine Brust kann sich an diesen Tagen warm und prall anfühlen.

Euer Stillstart hängt maßgeblich von eurem Geburtserlebnis ab. Sollte es einmal nicht wie geplant verlaufen, nehmt euch dann besonders viel Zeit für einen gelungenen (Neu-)Start. Wie das gehen kann, verraten wir euch in einem separaten Blog-Artikel. Grundsätzlich gilt: Solange sich keine stark ausgeprägte Neugeborenengelbsucht entwickelt und dein Baby nur wenig Gewicht verliert (hier sind bis zu 10 % völlig normal), kannst du gelassen an eure beginnende Stillbeziehung gehen.

Das kann euch euren Start erleichtern:
  • Häufiges Anlegen nach Bedarf
  • Viel Hautkontakt
  • Optimale Anlegetechnik – hier findet ihr ein wundervolles und anschauliches Video:Anschauen
  • Ungestörtheit beim Stillen
  • Deine gelassene und überzeugte Grundeinstellung zum Stillen, aller Anfang ist schwer - hab Geduld
  • Ein:e unterstützende:r Partner:in - bereitet euch gemeinsam auf die Stillzeit vor

Folgende Produkte aus unserer hey WOW MOM-Box können dich an diesen ersten Tagen besonders unterstützen:
> Unser Guide
> PurLan-Salbe von Medela
> Kompressen von MultiMam
> Milchauffänger von Haakaa
> Stilleinlagen von Medela
> Tee "Mutterzauber Stillen" von Pukka
> Rezepte: Stillkugeln & Still-Smoothie 

Lass uns gemeinsam für dich sorgen.

Janine & Steffi, Hey Wow Mom