Nachhaltige Baby-Erstausstattung

Nachhaltige Erstausstattung - das braucht ihr wirklich.

hey Mama, hast du das auch? Dieses Gefühl, dass mit jedem Kleidungsstück, das du für dein Baby kaufst, sein Ankommen in eurer Familie ein bisschen realer wird? Liebst du die Vorstellung, dein Baby zum ersten Mal in dem neu gekauften Body zu sehen? Es endlich in der Trage zu haben? Wir kennen diese Vorfreude, ja geradezu Aufregung, zu gut. Schließlich bleibt es bis zur Geburt spannend, wer denn da eigentlich zu uns kommt. Da gehören Schmetterlinge einfach dazu. Und genau diese Schmetterlinge sind es, die uns manchmal dazu verleiten, doch mehr Dinge einzukaufen, als wir schlussendlich wirklich brauchen. An dieser Stelle wollen wir dich unterstützen. Was brauchst du wirklich? Welche Mengen, welche Materialien, welche Größen? Hilfe naht.

Kleidung

Um die Kleidung bestmöglich an deine Wünsche und eure Bedürfnisse anpassen zu können, empfehlen wir dir für den Anfang 5-6 Bodys und einige wenige Oberteile und Hosen in Größe 50/56 – also eher wenige Kleidungsstücke und diese dafür aus natürlichen Materialien. Bodys aus Wolle-Seide oder Merinowolle sind zwar etwas teurer, fühlen sich auf Babys Haut allerdings auch viel angenehmer an. Wickelbodys und/oder Flügelhemden brauchen nicht über Babys Kopf gezogen werden und können daher eine wunderbare Idee für euren Start sein. Besonders nachhaltig ist natürlich gebrauchte Kleidung: Ob Secondhand oder von Freund:innen geliehen – für deine Erstausstattung findest du auch hier oft neuwertige Kleidung aus hochwertigen Materialien.

Windeln

Wegwerfwindeln? Stoffwindeln? Oder Windelfrei? Es gibt viele Möglichkeiten, dein Baby zu windeln. Die nachhaltigste Variante ist die Windelfrei-Methode, doch auch Stoffwindeln sind trotz des regelmäßigen Waschens eine tolle Alternative. Unser Tipp: Probiere dich aus, wenn dein Baby da ist. Für Stoffwindeln beispielsweise gibt es tolle Leih- und Testpakete, bevor du dich für ein System entscheidest. Auch wenn du dich für das Wickeln mit Stoffwindeln oder für die Windelfrei-Methode entscheidest, dürft ihr euch das Ankommen in den ersten Wochen mit Wegwerfwindeln so leicht wie möglich machen. Hier gibt es inzwischen auch Alternativen aus natürlichen Materialien. Findet ganz ohne Druck eure Abläufe und passt die Windeln dann darauf an.

Pflege

Zum Reinigen deines Babys empfehlen wir dir Waschlappen und warmes Wasser - beispielsweise aus einer Thermoskanne, die du am Wickeltisch platzierst. So sparst du jede Menge Müll durch Feuchttücher und schenkst deinem Baby ein angenehmes Gefühl beim saubermachen. Mandelöl ist bestens geeignet für trockene Babyhaut und auch für eine kleine Massage sehr wohltuend. Auch eine Windelcreme ist immer hilfreich, am besten eignen sich solche mit Calendula oder eine Beinwellsalbe. Zum Baden eignet sich ein platzsparender Badeeimer oder eine -wanne. Beides findest du gebraucht sehr gut im Internet. Als Badezusatz eignen sich Muttermilch oder auch Mandelöl besonders gut.

Unterwegs

Für Spaziergänge oder Ausflüge empfehlen dir ein Tragetuch oder eine Babytrage. Dein Baby wird es lieben, getragen zu werden, die Nähe genießen und wird gut gewärmt. Auch Zuhause ist die Trage ein wundervolles Hilfsmittel, das deinem Baby sein Bedürfnis nach Nähe stillt und dir gleichzeitig die Möglichkeit gibt, die Hände frei zu haben. Bei einem Kinderwagen achte für die Frühlings- und Sommerzeit auf einen Insekten- und Sonnenschutz. Da Sonnencreme im ersten Jahr nur ganz sparsam verwendet werden sollte, ist ein möglichst breitkrempiger Hut umso wichtiger.

Schlaf

Wie stellt ihr euch als Paar die Schlafsituation mit Baby vor? Ob Familienbett oder ein Beistellbett – auch für eure Nächte sollte alles vorbereitet sein. Pucktücher können in den ersten Wochen und Monaten den Schlafsack ersetzen. Babys lieben diese zusätzliche Hülle, die sie noch aus dem Mutterleib kennen. Deine Hebamme zeigt dir sicher gern, wie es geht. Auch ein Babynest kann eine tolle Idee sein. Die Kleinen fühlen sich geschützt und du wiederum hast so die Möglichkeit, dein Baby sicher und geborgen abzulegen.

Ein Schlafanzug kann euch dabei unterstützen, eure eigenen Routinen und Rituale zu finden. So kann er für euch den Abend einläuten, indem ihr beispielsweise nach ausgiebigem Kuscheln und einer Babymassage auf dem Wickeltisch einen anderen Body und den Schlafanzug anzieht. Dieses Abendritual kann euer Baby auch später dabei unterstützen, seinen Tag-Nacht-Rhythmus zu entwickeln.

Nicht zu vergessen: Die Erstausstattung für Mamas

Du als Mama wirst bei der Erstausstattung oft vergessen. Dabei hat dein Körper mit der Schwangerschaft und der Geburt eine großartige Leistung vollbracht. Er braucht nun viel Ruhe und Zeit zur Heilung und Regeneration. Deshalb darfst du ganz besonders auf dich achten und auch dein Umfeld auf deine Bedürfnisse und deren Erfüllung sensibilisieren. Eine vollumfängliche Vorbereitung bietet unsere hey WOW MOM-Box, sie enthält alle Essentials und viele Impulse für dein Wochenbett.

Unsere Checkliste für dich

Nachhaltige Erstausstattung für dein Baby - Die Checkliste.

 

Lass uns gemeinsam für dich sorgen.

Janine & Steffi, Hey Wow Mom